Was ist eine eSIM?

eSIM wird die SIM-Karte ablösen

Die neuste Apple Watch, die Samsung Gear und diverse Tablets und Windows-Notebooks haben sie bereits: die eSIM. Swisscom gehört weltweit zu den ersten Anbietern, die die integrierte SIM unterstützen. Hier liest du, was die eSIM alles kann und ihre Vorteile sind.

Sie ist gerade einmal so gross wie ein Fingernagel und trotzdem läuft heute ohne sie nichts auf deinem Handy: Die SIM-Karte. „SIM“ steht für „Subscriber Identity Module“ und ist eine Chipkarte, die den Zugang zum Netzbetreiber, wie beispielsweise Swisscom, ermöglicht. Konkret lädt Swisscom das Profil eines Kunden, also Informationen zum Abo, die Rufnummer etc., auf die SIM-Karte. Diese Karte wird dann in das Handy in Form einer Mini-, Micro- oder Nano-SIM-Karte eingelegt. Noch.


Die "eingebettete" SIM

Nun steht der herkömmlichen SIM-Karte ein baldiges Ende bevor. Die Technik macht es inzwischen möglich das Kunden-Profil auch nachträglich auf die SIM zu laden. Somit braucht es keine externe SIM-Karte mehr. Die SIM wird direkt in das Gerät als sogenannte eSIM eingebaut. Das "e" steht für "embedded" – also eingebettet. Der Netzbetreiber lädt das Profil direkt auf die eSIM und der physische SIM-Karten Austausch bei einem Anbieterwechsel wird dadurch hinfällig. Ebenso gehört das Bestellen, Herausbrechen, Anpassen oder Ersetzen einer SIM-Karte bald der Vergangenheit an.

Auch kleinste Geräte kommunizieren

Mit der neuen eSIM können auch kleine Geräte wie Smartwatches, Brillen oder Fitness-Armbänder im Netz betrieben werden. Damit werden diese Geräte eigenständig und können auch ohne Smartphone kommunizieren. Das geht heute beispielsweise schon mit der Apple Watch Series 4. Diese kann vieles, was das iPhone auch kann: So etwa Telefonieren oder Nachrichten empfangen. Alles, was das kleine Display mit sich machen lässt. Das kann beispielsweise beim Sport sehr nützlich sein. Du kannst dein Smartphone zuhause lassen und bist trotzdem erreichbar.


Für Smartphones ist die eSIM verfügbar

Die von Apple neu vorgestellten iPhone XS, XS Max und XR unterstützen eSIM Profile.


Die eSIM als Schlüssel für das Internet der Dinge

Bereits heute sind Millionen von Maschinen und Alltagsgegenständen mit Sensoren und Funkchips ausgestattet. Künftig werden es Milliarden sein. Die Geräte kommunizieren untereinander und mit dem Internet: Parkplätze melden ihre Belegung oder Briefkästen senden eine Nachricht, sobald ein Paket angekommen ist. Dank der eSIM bleiben diese Gegenstände permanent über das Mobilfunknetz in Verbindung. Sie ist der Schlüssel für das Internet der Dinge.


Benötige ich einen SIM-PIN für meine eSIM?

Bei der eSIM ist der SIM-PIN standardmässig deaktiviert. Bei Bedarf können Sie diesen aber wieder aktivieren. Die Aktivierung können Sie in den Einstellungen des Gerätes vornehmen. Nach der ersten Eingabe können Sie den PIN nach Belieben ändern.


Wie kann ich eine eSIM nutzen?

Voraussetzung


  • Hauptgerät (Smartphone oder Tablet) mit einem Swisscom inOne Abo.
  • Eine Multi Device SIM pro Zusatzgerät. Für die Apple Watches oder Samsung Gear Watches benötigen Sie keine Multi Device SIM. Diese Geräte haben eine eSIM.
  • Um Multi Device mit einer eSIM nutzen zu können, muss der Dienst Multi Device aktiviert werden. Für iPhone eSIM ist kein Multi Device nötig.
Bei weiteren Fragen, steht Ihnen die Schaefer AG gerne zur Verfügung.











Quelle: swisscom.ch